5.Woche - Eurasier von TerraFrisinga

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

5.Woche

B-Wurf > B-Wurf Aufzucht

             Die 5. Lebenswoche

Die Zeit geht so schnell dahin, jetzt haben wir schon Halbzeit bis die Kleinen in Ihre neuen Familien auswandern. In der vergangenen  Woche haben sie so viel dazu gelernt und sich entwickelt, da merkt man echt jeden Tag. Sie sind aus der Wurfkiste raus, haben ihre Zähnchen bekommen, wissen langsam wo man das Geschäftchen verrichten sollte, haben die ersten festeren Mahlzeiten eingenommen, haben sich an den Züchterlockruf gewöhnt und reagieren eifrig, die ersten Sequenzen der GeräuscheCD wurden abgespielt und die meisten zukünftigen Familien waren ebenfalls schon da. Kismet und Ashanti behüten die Welpen vorbildlich. Sollte nun ab und zu ein kleiner Disput  zwischen den Welpen entstehen (was völlig normal unter Welpen ist), wird sofort von Ashanti geschlichtet. So schnell kann Kismet gar nicht schauen, wie Ashanti förmlich über die Abzäunung fliegt und die Welpen beschwichtigt. Kismet als erfahrene Mama sieht das wesentlich gelassener, die zuckt nicht einmal mit der Ohrspitze. (Ich glaub fast, sie lacht Ashanti aus). In dieser Woche lernen die Welpen den überdachten Auslauf mit dem Klettergerüst kennen. Mal sehen was die Witterung macht, evtl. lasse ich sie für ganz kurze Zeit in den momentan verschneiten Garten. Ich bin schon sehr gespannt was diese Woche bringt...
Heute durften die Welpen das 1. Mal auf die  Terrasse und auch in den verschneiten Garten und ...da sieht mans mal wieder, die drei Jungs sind Weicheier und haben die Mädls vorgeschickt. Die Mädls haben sofort die Terrasse inspiziert und trauten sich sogar in den Schnee...Wir hätten sie fast nicht mehr auf den ersten Blick gesehen, so hoch liegt momentan der Schnee..die Jungs haben die Sache erst einmal misstrauisch an der geöffneten Terrassentüre angesehen, sind dann doch kurzzeitig mal nachschauen gekommen, die Lage sondiert .. und kuschelten sich aber dann schnell wieder semi-begeistert im warmen Wohnzimmer aneinander zu einem Vedauungsschläfchen..
Bella und Betty fanden den kleinen Ausflug schon spannender, aber ich habe sie nach einer kurzen Zeit doch ins Warme gebracht, nicht dass sie sich den noch nackigen Bauch verkühlen... :)
Mittlerweile bringe ich die kleinen Herrschaften fast gar nicht mehr ins Wohnzimmer, eigentlich nur noch, wenn es was zu futtern gibt oder sie müde sind. Die Spielgeräte auf der Terrasse sind nun aufgebaut und werden auch schon gut inspiziert und angenommen. Der Tunnel ist überhaupt kein Problem für die Welpen, die Hängebrücke und die Flatterbänder ebenfalls nicht. Ich muß sagen, bei dem Wurf überrascht mich, dass sie jetzt schon, doch recht zielstebig ihr Geschäftchen auf die ausgebreiteten Zeitungen oder gar schon im Garten verrichten. Probleme beim Füttern haben wir absolut nicht, es wird alles fein säuberlich ausgeschleckt. Sie bekommen jetzt schon als Einzelfütterung rohes gewolftes Herz, Rinderhack oder Leber, Hähnchenfleisch und Pute, mal mit Haferflocken, mal mit Reis oder Nudeln, mit rohem oder gekochten Eidotter und  Leinöl..alles schmeckt wohl prima. In der Zwischenzeit mixe ich auch schon in die Welpenmilch feingeriebenes Welpentrockenfutter, oder mal einen Hüttenkäse, Karotten, Bananen  oder was ich grad da habe...man siehts auch an den Gewichten der Kleinen, die sind schon ganz schön kernig. Sehr süß finde ich, wie sich bei Bendix bereits ein Öhrchen aufgestellt hat, das schaut sehr verwegen aus, obwohl er ein kleines Weichei ist. Angeblafft von den anderen Welpen oder zu rauhes Spiel mit Ashanti mag er gar nicht, da kommt er gleich angwetzt und möchte hochgenommen werden zum trösten.  Dafür bekommt man dann eine ausgiebige Gesichtswäsche und viele viele Bussis geschenkt. Auch die anderen Welpen sind alle totale Schmuser, ich geniesse es soviel  ich kann, mit den Kleinen zu kuscheln.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü