C-Wurf - Eurasier von TerraFrisinga

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

C-Wurf

C-Wurf

                C-Wurf von TerraFrisinga

Kismet vom Leinetal   +  Boo-Nanuk vom Lavendelgärtchen

     In der Bildergalerie sind Fotos von den Decktagen

                 Ahnen des C-Wurfes
                                                     
Eltern
 Kismet vom Leinetal       +    Boo-Nanuk v. Lavendelgärtchen

                             Großeltern
Banou Carve Canem Bella Benigne  Ayla v.d.Mühlbachauen

BeautyEmilio v. Pomeranzengarten        Enno v. Elseneck

                                      Urgroßeltern
Tilo Next Generation des Chevaloups    Bajaro v.d. Zennbären                                                                  
Gelia Av Geehbacch                                  Bonny v.d. Mainschleife

Aramis v. Eurasier-Echo                           Eiko v. Helenenhof

Eden-Laika v. Schwabenländle               Ara-Emma v. Elseneck

Kopiert von Stadthunde.com
Welpenentwicklung
Hundeentwicklung im Mutterleib
Das Leben eines Hundewelpen beginnt für uns Menschen unsichtbar. Wir begleiten den Welpen Arnold von der Hochzeit seiner Eltern über seine Entwicklung im Mutterleib bis hin zu seinem großen Auftritt.
Tag 0
Von Arnold ist noch nichts zu sehen, denn er ist nicht mehr als ein vielsagendes Funkeln im Auge seines Vaters und heute mit Arnolds Mutter ein Rendezvous hat. Mit dem Erfolg, dass Arnold mit sehr vielen anderen Spermien außerhalb der Gebärmutterschleimhaut seiner Mutter umherirrt. Um Arnolds Entstehung wirklich sicher zu stellen, werden die beiden Elternhunde in 48 Stunden noch einmal zusammentreffen.
Tag 1
Arnold und seine Spermiengeschwister wandern Richtung Eileiter. In den Geschlechtsorganen der Mutter können sie etwa 24 Stunden überleben, die Zeit drängt also.
Tag 2-3
Der Spermienschwarm erreicht die Eileiter. Zeit für Arnold, der ein warmes Plätzchen ergattern will, sich nach vorn zu kämpfen.
Tag 3-4
Hurra, Arnold war einer der ersten und hat sich eine Eizelle geschnappt, in der er es sich gleich behaglich einrichtet. Schließlich möchte er mit ihr die nächsten zwei Monate verbringen.
Tag 4-6
Arnolds Eizelle und die seiner 7 Geschwister, die auch eine erbeutet haben, setzen sich in Bewegung: Und zwar in Richtung Gebärmutterhals.
Tag 8-12
Arnold und seine Eizelle sind zu einer so genannten Blastocyte, also einer noch nicht voll entwickelten embryonalen Zelle, herangewachsen. Die Wanderung geht weiter.
Tag 12-14
Endlich am Ziel der Wanderung, der Gebärmutter, angelangt. Arnold macht es sich jetzt so richtig gemütlich und konzentriert sich jetzt auf seine momentan einzige Aufgabe: Wachsen, was das Zeug hält.
Tag 19
Arnold uns eine Geschwister klammern sich an die Gebärmutterwand. Wenn es manchmal unruhig wird, weil der Hundemama schlecht ist, haben sie hier ein ruhiges Plätzchen.
Tag 22
Arnold ist heute sehr stolz, denn sein Herz ist so weit ausgebildet, dass es zu Schlagen begonnen hat. Ab heute darf er sich Embryo nennen.
Tag 21-28
Embryo Arnold ist zielstrebig auf dem Weg zu einem Welpen. Denn seine Augen und Nerven im Rücken bilden sich. Gleiches tun die Organe – und somit auch das vielleicht wichtigste Körperteil eines Hundes: Der Magen…
Tag 26-30
Jeder Embryo hat einen gleich großen Platz im Uterus der Mutter abbekommen. Ihre Herzchen schlagen eifrig und Arnold ist jetzt ungefähr so groß wie eine Walnuss.
Tag 29
Arnold fühlt sich heute schon sehr erwachsen, denn sein erstes Barthaar beginnt zu sprießen. Menschen brauchen dafür mindestens 15 Jahre…
Auch jucken ihm die Pfötchen, denn Zehen und Krallen entwickeln sich.
Tag 35
Wieder ein besonderer Tag. Arnold hat heute mal nachgefühlt – sehen kann er schließlich noch nicht – und hat festgestellt dass er tatsächlich ein Junge ist. Sein Fötus-Nachbar ist eigentlich eine Nachbarin, denn sie wird eine Hündin. Es ist wirklich aufregend heute. Arnold entwickelt nämlich ein Fell am ganzen Körper. Würden seine Augen schon funktionieren, dann wüsste er, dass er blond ist – so wie seine Mama.
Tag 45
Heute ist es komisch: Arnold fühlt sich ganz fest. Überall hat er auf einmal Knochen. Und dann drückt auch noch ab und zu etwas von außen auf ihm und seinen Mitstreitern herum.
Tag 50
Langsam wird es eng. Arnold wird ständig von seinen Geschwistern geschubst. Können die nicht einmal mit Wachsen aufhören? Und dann ständig diese Drückerei von außen…Unruhe macht sich in der gemütlichen Höhle breit.
Tag 60
Die Unruhe steigt. Irgendwas stimmt hier nicht. Arnold ist besorgt, irgendwas steht bevor…
Tag 63
Aha, das ist es also: Man will uns hier nicht mehr, dachte Arnold. Und schon wurde er von einem unglaublichen Sog erfasst und hochkant rausgeworfen. (gd)


 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü